Stefan Moll  -  nafello

Künstlerwerdegang

Schon in jungen Jahren habe ich an Holz gearbeitet, musste aber aus Zeitmangel aufhören. Aus Berufsgründen verbrachte ich viel Zeit im Ausland. Nach dem Ausstieg aus dem aktiven Berufsleben belebte sich mein Interesse an der bildenden Kunst. Jetzt war die Zeit da, meine künstlerischen Ideen zu verwirklichen.

 

Museen und Ausstellungen

Immer schon besuchte ich mit großer Vorliebe Museen, Galerien und Kunstausstellungen, um Plastiken und Gemälde zu sehen.

 

Vorbilder und Inspiration

Bronzeplastik von Marg Moll. Die Plastiken meiner Grosstante waren immer schon mein Vorbild und Inspiration.
Bekannte und geschätzte Künstler sind für mich Bildhauer aus dem 20. Jahrhundert; meine Großtante Marg Moll, Prof. Oskar Moll und sein Freund Hans Purmann, Henry Moore, Hans Arp, Henri Matisse, Wilhelm Lehmbruck und viele andere.

Die meisten meiner Exponate sind abstrakt-, surrealistisch-, farbig dargestellt. Der Surrealismus ist die Ausgangsbasis künstlerischer Produktion aus Träumen und  Visionen die als Skizze, dann als Skulptur entstehen. Es ist ein Diktat des Denkens, außerhalb jeder Kontrolle durch die Vernunft.

 

Arbeitsweise

Alle Skulpturen sind aus einem Stück Holz in Handarbeit von mir gefertigt.

Die erste Annäherung an das Werk erfolgt ohne Vorbedingung oder fertiges Konzept. Bei der Frage, welche Form ich aus dem Holzstück heraus arbeiten will, ist für mich am Anfang alles möglich. Holzart und Maserung sind jedoch eine wichtige Eigenschaft.

 

Dialog mit dem Holzrohling:

Die Festlegung der Form entsteht erst durch die Zwiesprache mit dem Objekt.

 

Die Ruhe, die Ausstrahlung des Holzkörpers setzen meine Seele in Bewegung.

Im Verlauf zeigt sich mir die Gestalt einer Skulpturenidee, die später in klaren, abstrakten Formen ihren Ausdruck findet. Die Arbeit an der Skulptur ist für mich erst erfolgreich, wenn der Rohling fertig ist. Das Besondere an meinen Holzskulpturen ist eine brillante Farbigkeit, die ich mit Beizfarben erziele. Oft sind meine Exponate doppelfigurig gestaltet. Ich arbeite sehr gerne mit gut abgelagertem Lindenholz. Die Figuren sind meistens aus einem Stück gearbeitet und zwischen 20 bis 150 cm (Dame in rot)  groß. Alle Arbeiten sind mit einer künstlichen Patina versehen. 

 

Neue Herausforderungen:

Reliefs aus Holz und Mulitplex

Pappmaché - Fantasievögel und Gebilde

 

Signierung der Kunstwerke:

Bis Januar 2015 wurden von mir 154 Holzarbeiten fertiggestellt. Alle Exponate werden mit fortlaufender Nummer und den Initialen
SM001 bis z.Zt. SM154 signiert.